Abriss des alten Gebäudes

Baubeginn an der Nordwalder Straße!

Abriss des alten Gebäudes

Endlich hat die Bauphase für das neue Wohnhaus an der Nordwalder Straße begonnen.
Bis April stand noch das alte Haus auf dem Grundstück, wo bald die Baustelle für das neue Wohnprojekt “Wohnen unter einem Dach“ entsteht.
Nun ging es wie geplant es los. Der Bagger rollte an und innerhalb weniger Tage war das alte Haus abgerissen. Inzwischen ist dort eine ebene Schotterfläche entstanden.

Das Haus soll Anfang 2021 fertig sein. Es entstehen dort Wohnungen für 12 Menschen. Eine Wohngemeinschaft für vier Personen, und acht Wohnungen für Einzelpersonen.

Die Wohngemeinschaft wird im Erdgeschoß sein. In der WG hat jedes Zimmer ein eigenen Badezimmer. Dazu kommt noch eine Küche mit Wohnzimmer für alle vier.

Darüber sind die Wohnungen für eine Person. Jede Wohnung ein großes Zimmer, ein Badezimmer, eine Küchenzeile und einen Balkon.

Im  Keller gibt es außerdem einen Gemeinschaftraum, den alle im Haus nutzen können. Hier kann man auch z.B. Geburtstag oder Silvester feiern.

 

Abriss des alten Gebäudes

Was bedeutet „Wohnen unter einem Dach?“

Menschen mit geistiger Behinderung können diese Wohnungen mieten. Das soll so sein, weil gerade Menschen mit Behinderung oft keine Wohnung finden. Sie können deshalb vielleicht nicht aus dem Elternhaus ausziehen oder sich eine neue Wohnung suchen, obwohl sie das sehr gerne möchten. 

Wer viel Hilfe benötigt, hat es oft besonders schwer, selbstbestimmt zu wohnen. In diesem Haus wird es möglich sein, dafür ist vor allem die Wohngemeinschaft gedacht.

Viele Menschen mit Behinderung möchten ein selbstbestimmtes Leben führen, in einer eigenen Wohnung leben. Manchen ist dabei wichtig, dass jemand in der Nähe ist, den sie fragen können, wenn sie ein Problem haben.
Andere möchten einfach Kontakt zu Anderen haben, ohne lange Planen zu müssen. Oft sind es auch die Angehörigen, die solche Gedanken haben und auf die Idee kommen: so ein „Wohnen unter einem Dach“ ist ideal.

Denn das alles ist hier möglich. Man kann mit Unterstützung in der eigenen Wohnung leben. Weil mehrere Menschen, die unterstützt werden, in einem Haus leben, sind oft Betreuer in der Nähe, die man fragen kann.

Im Haus soll eine Hausgemeinschaft entstehen: sich einfach mal unterhalten oder etwas gemeinsam unternehmen. Mit oder ohne Unterstützung. Jeder bestimmt selbst, wieviel Kontakt er oder sie haben möchte.

Das Wohnprojekt ist sehr gut angekommen. Vor einem Jahr im April gab es einen Informationsabend, an dem Haus vorgestellt wurde. Im November gab es dann noch ein Treffen mit allen, die sich für das Wohnen dort interessieren.

„Wohnen unter einem Dach“ bald nicht nur an der Nordwalder Straße

In Emsdetten wird bald ein ähnliches Haus entstehen. Die Wohnungsbaugesellschaft „Wohn- und Stadtbau“ möchte ein Haus mit einer Wohngemeinschaft und mehreren Einzelwohnungen bauen. Auch diese Wohnungen können Menschen mit geistiger Behinderung mieten. Wenn alles gut läuft, ist das Haus im Herbst 2021 fertig.

Auch die Investoren, die das Haus an der Nordwalder Straße bauen, planen, so bald wie möglich ein weiteres „Wohnen unter einem Dach“ zu bauen.

Es gibt also gute Aussichten für alle, die sich für das „Wohnen unter einem Dach“ interessieren!

Wenn Sie Fragen zu den Bauprojekten haben, sprechen Sie uns gerne an!